Veranstaltungen im Jahr 2018

17.06.2018

Ehrung der Matheasse unserer Grundschule

Im Wechsel mit Vorlese-, Mal-, Schönschreib- und einem Geschichtenschreib-Wettbewerb veranstaltet die Grundschule alle 4 Jahre einen Mathematikwettbewerb, der in diesem Frühjahr durchgeführt wurde.
Alle Grundschulkinder nahmen an dem Wettbewerb teil, der von Sebastian Bäcker, Tatjana Mäuer, Bodo Merz, Christel Reinhardt, Martina Roth, Ulrike Weber-Hellstern und Christina Weber sorgfältig vorbereitet worden war. Bei der Siegerehrung im Rahmen des Grundschulsingens im Mai wurden zunächst aus jeder Klasse die fünf Kinder mit den besten Ergebnissen auf die Bühne gerufen.
Anschließend wurden aus jedem Jahrgang die drei Rechnerinnen und Rechner mit den besten Ergebnissen, unter tosendem Applaus ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler, als Jahrgangssieger geehrt.   
Diese sind
aus Jahrgang 1:     1. Lilliane Haschke, 1b
            2. Caroline Kissel, 1d
            3. Elias Maschmeyer. 1a
aus Jahrgang 2:     1. Lennard Hopmann, 2c
            2. Melina Zentgraf, 2b
            3. Julian Schnadt, 2c
aus Jahrgang 3:            1. Pauline Stahl, 3a
            2. Smilla Kaminsky, 3b
            3. Jannic Engelhardt, 3d      
aus Jahrgang 4:     1. Timo Kordel, 4d
            2. Erik Günter, 4d
            3. Joseph Schmitz, 4b
Alle Siegerinnen und Sieger bekamen Urkunden sowie kleine Präsente überreicht, die vom Förderverein unserer Schule gestiftet und vom Vorbereitungsteam ausgewählt worden waren. Neben Schulleiterin Judith Lehnert und Ulrike Buurmann, ebenfalls aus dem Schulleitungsteam, gratulierten die Vorsitzende des Fördervereins Claudia Schmitt sowie Ina Romeleitis, Schatzmeisterin des Fördervereins, den stolzen Siegerinnen und Siegern.

14.06.2018

Europaschulprojekttage in der Grundschule

Im Rahmen der Europatage konnten unsere Grundschülerinnen und Grundschüler vom 24.05.2018 bis zum 29.05.2018 spannende Projekttage zum Themenbereich Umwelt erleben. Am Dienstag, 29.05.2018 fand am Nachmittag die Präsentation der Ergebnisse statt.
Die ersten Klassen besuchten mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Brunn, Frau Buurmann, Frau Hahn und Frau Weber-Hellstern die Baumschule Schumann in Linter, wo sie eine interessante Führung erlebten und Sonnenblumen säten. Zudem wurden sie von Schornsteinfeger „Schorni“ vom Umweltministerium besucht, der ihnen erklärte wie man Energie sparen kann. Darüber hinaus bastelten sie Segelschiffe aus Weinkorken, Stifteköcher aus Dosen, Trommeln aus Tontöpfen und Raketen aus Shampooflaschen. Frau Birker vom Umweltamt zeigte Bilder aus Afrika, wo Kinder ebenfalls Spielzeug aus gebrauchten Materialien wie beispielsweise Bälle aus Lumpen herstellen und unterstütze die Gruppen beim Basteln.
Die Schülerinnen und Schüler der zweiten und dritten Klassen konnten zwischen verschiedenen spannenden Projekten wählen. In der Projektgruppe von Frau Simon stellten die Kinder Spiele aus Abfallmaterialien her; alte Schuhkartons wurden zu kleinen Tischfußballspielen mit Spielern aus Wäscheklammern, aus Mandarinenkisten wurden künstlerische Puppenbetten, sogar mit zwei Etagen und aus verschiedenen Papprollen entstanden große, bunte Murmelbahnen.
Bei Frau Mäuer lernten die Kinder allerhand über Plastikmüll, unter anderem erfuhren sie, dass es heute noch Plastikreste von den Rittern geben würde, wenn diese damals schon Plastik gehabt hätten, da beispielsweise eine Plastikflasche 450 Jahre braucht bis sie vollständig verrottet ist. Dieses und viele andere Beispiele stellten sie auf Plakaten dar. Aus farbigen Plastikschraubdeckeln wurden großformatige Bilder erstellt und aus Plastikflaschen Becher-Fangspiele gebastelt.
Frau Schumacher bot eine Schmetterlingswerkstatt an; man konnte in einem schön gestalteten Herbarium beobachten, wie Schmetterlingsraupen sich verpuppen und die Kinder legten im Schulgarten eine Schmetterlingswiese an, zu der sie außerdem noch einen toll bemalten Zaun beisteuerten.
Im Projekt von Frau Loyal und Frau Henrich gab es für die Kinder viel Bewegung in der Natur und zur Krönung wurde ein wunderschöner Barfußpfad mit Feldern aus Erde, Moos, Tannenzapfen, Steinen etc., die die Kinder im Wald gesammelt hatten, ebenfalls im Schulgarten angelegt, der von fast allen Grundschulkindern und Besuchern der Präsentation begeistert ausprobiert wurde und in Zukunft fest dort integriert werden soll.
In der „Papierwerkstatt“ bei Frau Beck, Frau Reinhardt, Frau Roth und Frau Weber durchliefen die Kinder viele Stationen in denen sie verschiedene Papierarten mit allen Sinnen erleben, etwas über die Entstehung und Herstellung von Papier erfahren, aus Altpapier selbst Papier schöpfen, Papierperlen, bunte Papierschalen, tolle Glasuntersetzer aus großen Papierschnecken und ein blühendes Herz (aus Pappmache mit Blumensamen) anfertigen konnten.
Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen befassten sich mit einem abwechslungsreichen Brandschutzprojekt unter der Leitung von Herrn Bäcker, Frau Becker-Schütz, Frau Horst und Herrn Merz, zu dem auch spannende Experimente und das Texten eines „Feuer-Songs“ gehörten. Den Höhepunkt dieser Einheit bildete natürlich der alljährliche Brandschutztag mit den Freiwilligen Feuerwehren aus allen Ortsteilen Hünfeldens, bei dem die Schülerinnen und Schüler sämtliche Einsatzfahrzeuge sowie die komplette Ausstattung unserer Feuerwehr auf dem Schulhof hautnah im Einsatz erleben können und den ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr alle ihre Fragen stellen konnten.
Bei der abschließenden Präsentation der Projektergebnisse konnte man darüber hinaus das Musical „Gänsehaut im alten Haus“ eine Eigen- und Familienproduktion von Eva Grund, Monica Grund und Manfred Klenovsky-Grund, aufgeführt von den Klassen 5Ga und 5Gb im Musiksaal besuchen. Man konnte bei Kaffee, Kuchen und kühlen Getränken verkauft durch die Klasse 8H von Frau Wiemann plaudern sowie weitere Ergebnisse der Projekttage z.B. Sandbilder, ebenfalls von der 8H, in einem gemeinsamen Bachprojekt mit der Astrid-Lindgren-Schule entstanden. Unter der Anleitung von Frau Flügel und Frau Leyser wurden von den fünften Realschulklassen mit den Klassenlehrerinnen Frau Hirschmann, Frau Blazko und Frau Leyser Plastikbehälter bunt bemalt und mit Hängepflanzen bestückt, die es im Außenbereich aufgehängt zu bewundern gibt. Die Projekttage bleiben den Schülerinnen und Schülern sicher noch lange in schöner Erinnerung und auch die Besucher konnten viele Anregungen mitnehmen.

10.06.2018

Hallo, ich bin dein Ohrwurm- Sensationelles Konzert des Grundschulchores!

Am 9. Mai 2018 gab der Grundschulchor der Freiherr-vom-Stein-Schule unter der Leitung von Sebastian Bäcker und Manfred Klenovsky gemeinsam mit dem Gemischten Chor Stahlhofen unter der Leitung von Konstantin Funk zum zweiten Mal ein sehr gelungenes Konzert in der Dauborner Mehrzweckhalle.
Bevor es losging, begrüßte Herr Bäcker die Ehrengäste, darunter Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, der Dauborner Ortsvorsteher Thomas Dombach sowie der Kirberger Ortsvorsteher Horst Großmann, Schulleiterin Judith Lehnert, Grundschulleiterin Babett Kurzius-Beuster sowie die Schulleitungsmitglieder Dietmar Langusch und Jürgen Kneipper, Elternbeiratsvorsitzende Silke Grün, die Vorsitzende des Fördervereins Claudia Schmitt und alle weiteren Anwesenden.
Dann öffnete sich endlich der Vorhang und gab den Blick auf mehr als 140 Chorkinder in ihren schönsten Kleidern und Hemden frei, die gemeinsam mit dem Gemischten Chor Stahlhofen das Konzert mit „Hallo, ich bin dein Ohrwurm“ von den Wise Guys eröffneten. Begleitet wurden die kleinen und großen Sängerinnen und Sänger von der Band „Limdom Buskers“ verstärkt durch Manfred Klenovsky am Keyboard, deren Mitglieder während der Titel von Herrn Bäcker vorgestellt wurden: Alison Haber an der Geige, Tobias Weyer am Bass und Patrick Jentzsch an der Gitarre.
Die Schülerinnen und Schüler der zweiten bis sechsten Klassen überzeugten aber auch ohne „die Großen“; So sangen die Kinder unter anderem „Sowieso“ von Mark Forster, und „Jetzt ist Sommer“ von den Wise Guys sowie das irische Volkslied „Molly Malone“, selbstverständlich von einer Geige begleitet. Der Erfolg des Schulchores gibt Herrn Bäcker recht, so freuen sich bereits viele Erstklässler, nach den Sommerferien endlich Mitglied werden zu können, und viele Sechstklässler sind schon traurig, bald nicht mehr mitsingen zu können. Das Publikum war beeindruckt von der Stimmgewalt der knapp 140 Kinder und nicht nur die eine oder andere Mama bekam zeitweise glitzernde Augen. Vereinzelt konnte man auch staunenden Respekt für die beiden Musiklehrer vernehmen bei der Vorstellung jede Woche mit über 130 Kindern gleichzeitig in einem Raum zu proben.
Zwischen den Liedbeiträgen der Schülerinnen und Schüler gab es Beiträge des Gemischten Chores Stahlhofen, wie „Wach auf meins Herzens Schöne“ sowie ein besonders lustiges Lied namens „Nette Begegnung“.
Beim bekannten Schlager „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ von Jürgen Marcus übertönte der Schulchor die Stahlhofener Sängerinnen und Sänger und auch das Publikum durfte mitsingen. Zum Abschluss fasste Herr Bäcker kurz die Achterbahnfahrt der Gefühle der Chorkinder, von Vorfreude über Aufregung, Frust, Wut bis Freude auf der Bühne, zusammen, bevor schließlich beide Chöre gemeinsam das emotionale irische Segenslied „Möge die Straße uns zusammenführen“ sangen, bei dem auch im Publikum einige Tränchen verdrückt wurden.
Schulleiterin Judith Lehnert, die selbst begeisterte Musiklehrerin ist und das monatliche Grundschulsingen in Dauborn etabliert hat, welches sie gemeinsam mit Frau Kurzius-Beuster und Herrn Bäcker leitet, bedankte sich bei allen Mitwirkenden sowie den Eltern für die Unterstützung, bevor die Kinder mit tosenden Beifall und stehenden Ovationen verabschiedet wurden.