Veranstaltungen im Jahr 2017

 

 

Markus Alberg (6Gb) gewinnt den Vorlesewettbewerb

Spannend wurde es am Freitag für alle Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe, die sich im Musiksaal versammelt hatten, um zu erfahren, wer den diesjährigen Vorlesewettbewerb gewonnen hat. Bereits zuvor hatte jede Klasse einen Klassensieger oder eine Klassensiegerin ermittelt, die vor einer Jury, bestehend aus den Deutschlehrerinnen des 5. Jahrgangs, gegeneinander angetreten waren. Auch wenn die Wahl schwerfiel, weil alle sich gut vorbereitet hatten, kann die Schule beim Kreisentscheid nur von einem Schulsieger vertreten werden. Dennoch ließ es sich Frau Lehnert nicht nehmen, auch die Leistungen der Klassensieger und der Schulformsieger zur würdigen. Bester Vorleser der 6. Hauptschulklasse ist Dennis Nemirowitsch, der eine lustige Stelle aus Gregs Tagebuch von Jeff Kinney vorlas. Im Realschulzweig gewann Lena Gilgenberg (6Ra), die das Publikum mit einem Auszug aus dem Jugendbuch „Und plötzlich war Frau Honig da“ von Sabine Bohlmann zum Lachen brachte. Sieger des Gymnasialzweigs wurde Markus Alberg (6Gb), der aus dem Roman „No place, no home“ von Morton Rhue vorlas. Großer Applaus kam auf, als Frau Lehnert verkündete, dass Markus unsere Schule beim Kreisentscheid im kommenden Frühjahr vertreten wird. Für ihre hervorragenden Leistungen erhielten alle drei Sieger Buchgutscheine, die der Förderverein zur Verfügung gestellt hat, dem wir dafür herzlich danken. Allen Siegern und Teilnehmenden wünschen wir weiterhin viel Freude am Lesen und am Vorlesen und drücken Markus für die nächste Runde fest die Daumen.

04.12.2017

Europaschule öffnet ihre Türen - Informations- und Aktionstag an der FvS

Am Samstag, den 2. Dezember 2017, fand an der Freiherr-vom-Stein-Schule ein Informationstag zur Wahl der weiterführenden Schule statt. Viele Familien aus Hünfelden und den umliegenden Gemeinden folgten der Einladung die Europaschule in Dauborn besser kennenzulernen und erlebten einen informationsreichen, interessanten und aktiven Vormittag.

Schulleiterin Judith Lehnert und das gesamte Schulleitungsteam informierten in der Aula die Erziehungsberechtigten über die Möglichkeiten und Besonderheiten der Freiherr-vom-Stein-Schule. Nach dem Besuch der Grundschule können die Schülerinnen und Schüler vom fünften bis zum zehnten Schuljahr die kooperative Gesamtschule besuchen. Unter einem Dach und einer Leitung befinden sich Haupt- und Realschule sowie ein gymnasialer Zweig (G9), welche als Schulzweige an sich getrennt sind, jedoch ausreichend Berührungspunkte zum mit- und voneinander Lernen bieten. Seit dem Schuljahr 2015/16 zählt die Dauborner Schule zu den hessischen Europaschulen und legt als solche besonderen Wert auf das Sprachenlernen und die Demokratiebildung. Außerdem wird an der Freiherr-vom-Stein Schule der Unterricht mit Tablets erprobt und experimentaler Naturwissenschaftsunterricht bereits in den fünften Klassen durchgeführt. Als teilzertifizierte Gesundheits- und Bewegungsschule wird auch die Sportförderung groß geschrieben, an Wettbewerben teilgenommen, Talentsichtung und ein Schulskikurs durchgeführt oder die Ausbildung zum DFB-Junior-Coach angeboten.

Im gymnasialen Zweig können die Schülerinnen und Schüler neben dem Englisch-, Französisch- und Lateinunterricht ab der neunten Klasse auch Spanisch wählen. Die Realschüler entscheiden sich in der siebten Klasse für Französischunterricht oder ein Alternativangebot, welches Jahrgangsweise variiert und die Bereiche Werken, Ernährungslehre, Wirtschaft und Ökologie umfasst. Außerdem steht beiden Schulformen die Teilnahme am bilingualen Unterricht offen. Die gewonnenen Sprachkenntnisse können in Austauschs- und Begegnungsfahrten nach Frankreich, Polen, Italien und Portugal praktisch erprobt und andere Kulturen im Gastland erfahren werden.

Im Haupt- und Realschulbereich nehmen die Schülerinnen und Schüler in der achten Klasse am Limburger Modell teil, welches ihnen Einblicke in verschiedene Berufszweige bietet, so dass sie sich gezielt für einen möglichen Ausbildungsberuf entscheiden oder ihre Erfahrungen in einem Praktikum im neunten Schuljahr vertiefen können.

Allen Schülerinnen und Schülern bietet die Dauborner Schule die Möglichkeit der qualifizierten Hausaufgabenbetreuung sowie ein breit gefächertes AG-Angebot, welches z.B. Fußball, Tischtennis, Tanzen, Fotografieren, eine Sardinien- und eine Schulhund-AG umfasst. Außerdem wird das soziale Lernen zusätzlich in der Digitalen-Helden-AG und der Generationen-AG, welche Besuche eines Seniorenheims und einen Seniorenmittagstisch an der Schule organisiert, gefördert. Als zertifizierte Umweltschule bietet die Freiherr-vom-Stein Schule zudem das Mitwirken im Schulgarten, an der Bio-AG und der Streuobstwiese.

Während den Eltern diese und weitere Informationen zuteil wurden und sie „brennende“ Fragen in persönlichen Gesprächen mit Schulleitungsmitgliedern, Schulelternbeirat und Förderverein klären konnten, erlebten die Kinder beim „Schnuppern in den Fachbereichen“ einen interessanten und aktiven Vormittag. In kleinen Gruppen, betreut von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe und dem Kollegium, durchliefen sie verschiedene Stationen des Schullebens. Mit Hilfe der Tablets wurde die Schule erkundet oder mathematische Probleme gelöst. Die Chemie wurde bei der Herstellung von Slime greifbar und alles Kleine in der Biologie beim Mikroskopieren ganz groß. Die Physik zeigte sich musikalisch und zauberte durch die Eigenschaften des Lichts Geldstücke scheinbar weg. In Englisch schnupperten die Viertklässler in den Unterricht und erweiterten ihren Sprachschatz. Außerdem konnten sie erste Erfahrungen mit den Sprachen Latein, Französisch und Spanisch machen. Sportlich aktiv wurden die Schülerinnen und Schüler beim Bewältigen eines Geschicklichkeitsparcours oder beim Spielen von Wattestäbchen-Hockey. Ihre Kreativität konnten sie im Werkbereich beim Erstellen kleiner Werksstücke zum Thema Weihnachten unter Beweis stellen und Geschenke aus Holz und Speckstein herstellen.

Welche Möglichkeiten sie in der Pause erwarten, erlebten sie beim Erkunden des Ruhepols Schülerbücherei und des Pausenhofs, auf dem Kletterspinne und Fußballplatz zum Auspowern einladen.

Bei Getränken und Kuchen, bereitgestellt und verkauft von der Schülervertretung, trafen die Eltern und ihre Kinder wieder aufeinander und der Erfahrungsaustausch begann. Mit viel Elan zeigten die Viertklässler ihren Eltern die Stationen, für die sie sich am meisten begeistern konnten und teilten ihnen ihr neu erworbenes Wissen mit.

Bis zum 5. März haben die Kinder mit ihren Familien nun Zeit, sich für eine weiterführende Schule zu entscheiden. Wir freuen uns darauf, euch wiederzusehen.

Ein besonderer Dank gilt den vielen Helferinnen und Helfern – den Schülerinnen und Schülern, dem Elternbeirat und Förderverein und den Kolleginnen und Kollegen – ohne die ein solcher Tag nicht möglich wäre.

03.12.2017

Aida und der magische Zaubertrank

Die Jahrgangsstufen 1 und 2 wurden in der Mehrzweckhalle in Dauborn in die magische Welt der Oper entführt.
Die Souffleuse Aida Aschenbrödel und der Intendant Papageno Othello wollen die Oper vor dem Untergang retten. Dazu müssen sie einen Zaubertrank brauen. Die Zutaten erhalten sie mit Hilfe einer magischen Maschine, mit der sie in verschiedene Opern reisen können. Die beiden Abenteurer gelangen in die Welt der Piraten von Penzance, treffen die feurige Tänzerin Carmen, flüchten vor dem wilden Osmin aus dem Serail, begegnen einem gefährlichen Räuber und stibitzen der Puppe Olympia ein wertvolles Bühnenbild, bis sie am Ende sogar der wahrhaftigen Königin der Nacht begegnen. Und noch eine Gefahr droht den beiden. Bevor die Uhr Mitternacht schlägt, müssen sie die Suche nach den Zutaten beendet haben, sonst ist die Oper für immer verloren und für die beiden Helden gibt es kein Zurück mehr in die Menschenwelt. Kurz vor Mitternacht muss Papageno noch einmal in die heiligen Hallen des Sarastro zurück, um ein letztes Puzzleteil zur Rettung der Oper zu finden.
Aufgeführt wurde das Stück von der TourneeOper Mannheim. Die beiden Sänger schlüpfen überzeugend in alle Rollen. Die Aufführung bringt den jungen Zuhörern nicht nur die Welt der Oper näher, sondern begeisterte alle Zuhörer auf eine ganz besondere Art. Der Zauber der Opernwelt wird spürbar und dennoch wird viel gelacht, nicht nur wenn von Aida Aschenblödel oder von Herr Nutella Angstbrötchen die Rede ist. Die Sänger überzeugen mit ihren ausdrucksstarken Stimmen und ihrem guten Schauspiel. Nicht zuletzt hat sicher der Ansatz der TourneeOper Mannheim Kinder, die direkt vor dem Beginn mit den Schauspielern kurz proben durften,  mit in das Stück einzubauen für viel Begeisterung gesorgt.

15.10.2017

"Sauberhafter Schulweg 2017" - FvS gehört zu den Gewinnern

Die Grundschule der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hünfelden hat sich in diesem Jahr wieder an der Umweltkampagne der Hessischen Landesregierung „Sauberhaftes Hessen“ beteiligt und gehört zu den Gewinnern der Aktion „Sauberhafter Schulweg 2017“. Bei dieser Aktion strömten in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien in ganz Hessen Schülerinnen und Schüler rund um ihre Schulen aus und setzen mit Abfallsammel-Aktionen ein Zeichen für einen achtsamen Umgang mit unserer Umwelt
Am 27.06.2017 waren etwa 300 Kinder der 15 Grundschulklassen unserer Schule mit Handschuhen und Müllsäcken in ganz Dauborn unterwegs, um Weggeworfenes an Straßenrändern, auf öffentlichen Plätzen und in den Anlagen zu sammeln. Vor dem Grundschuleingang wurden alle Müllsäcke von Ulrike Weber-Hellstern, die die Aktion an unserer Schule koordinierte und den begleitenden Lehrerinnen und Lehrern in Empfang genommen. Das Wiegen übernahmen einige Schülerinnen der Klasse 6Ra. Insgesamt wurden mehr als 80 kg Müll gesammelt.
Zur Würdigung ihres besonderen Engagements für den Umweltschutz, erhielt unsere Grundschule nun einen Geldpreis über 200,- Euro sowie eine Urkunde, unterzeichnet von Frau Umweltministerin Priska Hinz. Ferner sind die Gewinner auf der Homepage der Kampagne unter www.sauberhaftes-hessen.de veröffentlicht.

05.10.2017

Rettet Sherlock - ein Escape-Spiel der ganz besonderen Art

„Das hat riesigen Spaß gemacht!“ „Leider war aber die Zeit zu kurz, um alle Rätsel zu lösen!“ Zwei Meinungen von Schülern aus der Klasse 8H, die am Mittwoch, dem 04.10.17 mit ihrer Klassenlehrerin Frau Wiemann als erste „Limburger“-Klasse das von JobAktiv (Beratungsstelle für Berufsbildung im Bistum Limburg) neu entwickelte Escape-Spiel durchspielen durften. Bei diesem Spiel geht es darum, im Team Rätselfragen rund um die Themen Miete, Kontoführung, Geld usw. zu beantworten, sich so Lösungszahlen für drei verschlossene Kisten zu erspielen und letztlich den berühmten Detektiv Sherlock zu befreien. Auch wenn die Spielzeit mit 60 Minuten sehr knapp bemessen war, konnte doch jede Schülerin/jeder Schüler seine Fähigkeiten im Team einbringen und zur Lösung der Rätsel beitragen.
Deshalb fiel das Fazit der Klasse 8H eindeutig aus: Im Team kann man vieles schaffen!

01.10.2017

Bambini Mobil bewegt das 1. Schuljahr

Das Bambini-Mobil des Hessischen Fußballverbandes besuchte am 28. September in der Zeit von 8.30 bis 12.00 Uhr die Freiherr – vom – Stein Schule Hünfelden.
Ein geschulter Mitarbeiter des HFV führte mit insgesamt vier Klassen der Jahrgangsstufe 1, aufgeteilt in zwei Gruppen, für jeweils zwei Stunden eine Sport- und Bewegungseinheit unter dem Motto »Laufen, Hüpfen, Springen« durch.
Sein Besuch stand im Zeichen der Weiterführung der längerfristigen Kooperation zwischen der Schule und den Vereinen in Hünfelden. Die Veranstaltung fand in der Turnhalle in Dauborn statt.
Die Schüler wurden auf unterschiedliche Stationen aufgeteilt und es wurden verschiedene Übungseinheiten absolviert. So gab es ein Fußballkleinfeld, auf dem zwei Mannschaften gegeneinander antraten, eine "Wurfbude", wo Kegel mit einem kleinen Ball abgeworfen wurden, Torzielschießen, einen Slalomparcours, eine schiefe Mattenebene und vieles mehr. So konnten die Schüler die Freude am Sport und der Sportart Fußball abwechslungsreich erleben und sich intensiv bewegen.
Ein Trainer des Hessischen Fußballverbandes, der Jugendleiter des TuS Neesbach, Thomas Lieber, und der Fußballkoordinator der Freiherr – vom – Stein Schule, Florin Ursu, sahen die Veranstaltung als vollen Erfolg und werden diese Aktion im nächstem Schuljahr wiederholen.

16.09.2017

Alle Kinder lernen lesen - Einschulung an unserer Schule 2017

Am Dienstag, 15. August 2017 machten sich 78 aufgeregte ABC-Schützen mit ihren Angehörigen auf den Weg in die Turnhalle der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hünfelden-Dauborn zu ihrer Einschulungsfeier. Viele hatten zuvor dem ökumenischen Gottesdienst in der Evangelischen Kirche beigewohnt, der vom evangelischen Pfarrer Thomas Kessler und dem katholischen Gemeindereferenten, Christoph Bernhard (beide auch als Schulseelsorger tätig) kurzweilig und kindgerecht begangen wurde.
Schulleiterin i.K. Judith Lehnert begrüßte alle Anwesenden und stellte den Schulelternbeirat, vertreten durch die erste Vorsitzende Silke Grün und zweite Vorsitzende Stefanie Bail, den Förderverein, vertreten durch die Vorsitzende Claudia Schmitt und Schatzmeisterin Ina Romeleitis sowie das Team der Grundschulbetreuung, Mechthild Tieke, Friederike Toepfer und Christina Wilhelm, vor.
Begrüßt wurde auch unsere ehemalige Grundschulleiterin Heidrun Valley, die nach 43 (!) Jahren an der Freiherr-vom-Stein-Schule nun zum ersten Mal als Zuschauerin und Omi an der Feier teilnahm. Vorgestellt wurde ebenfalls Babett Beuster, die als Schulleitungsmitglied mit der Leitung der Grundschule betraut ist.
Frau Lehnert zeigte den frischgebackenen Erstklässlern die Europaflagge, da unsere Schule seit 2015 zu den 33 Europaschulen in Hessen gehört und gab bekannt, dass die Schule kürzlich auch zur „Umweltschule“ gekürt wurde.
Der „Piratentanz“ der Klassen 2, einstudiert von den Klassenlehrerinnen Corinna Loyal, Tatjana Mäuer und Christine Schumacher, begeisterte das Publikum, bevor endlich die Klassenlehrerinnen Marlies Brunn (1a), Ulrike Weber-Hellstern (1b), Verena Hahn (1c) sowie Ulrike Buurman (1d) ihre neuen Schülerinnen und Schüler vorstellten. Frau Buurman ist ebenfalls neu als Schulleitungsmitglied an unsere Schule gekommen und übernimmt einige Aufgaben aus dem Grundschulzweig.
Umrahmt wurde die Vorstellung der Klassen jeweils durch Gesangs- und Tanzeinlagen. Die Tanz-AG, bestehend aus Schülerinnen der Klassen 5-7 zeigte einen Tanz zu aktueller Musik, einstudiert durch ihre Leiterin Claudia Stähler. Joshua Linder, Schüler der 7. Klasse zeigte eine Solo-Breakdance-Einlage und Lars Stich führte mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 4 zwei lustige Bewegungslieder vor. Besonders begeistert waren unsere Schulanfänger von dem Liedbeitrag der Partnerklassen (Klasse 3a von Marisa Beck, Klasse 3b von Babett Beuster, Klasse 3c von Christel Reinhardt und Klasse 3d von Christina Weber), da sie hier ihre Partnerkinder wieder erkannten. Diese hatten sie bereits beim Schulbesuchstag kennen gelernt; sie werden auch in diesem Jahr die „Kleinen“ in ihrer Anfangszeit begleiten. Nach deren Begrüßungslied „Alle Kinder lernen lesen“, einstudiert von Sebastian Bäcker, begleiteten sie ihre Schützlinge zu den Klassenräumen.
In der Zwischenzeit versorgten fleißige Helferinnen aus dem Elternbeirat die wartenden Angehörigen mit Getränken und Knabbereien. Die Eltern konnten die Ausstellung der Lernmaterialien für das 1. Schuljahr anschauen und füllten die Postkarten für den Luftballonwettbewerb aus.
Nachdem die Schulanfänger von ihren Familien aus den Klassen abgeholt wurden, trafen sich alle auf dem „roten Platz“ unterhalb der Turnhalle wieder, wo zum Abschluss jedes Kind seinen Luftballon steigen ließ. Die Siegerinnen und Sieger des Luftballonwettbewerbs werden in einigen Wochen, ebenfalls an dieser Stelle, bekannt gegeben.

03.07.2017

Verabschiedung der "Golden Ladys"

„Denn es ist nun einmal nicht anders, dass man, sobald man fertig ist, gleich wieder was Neues im Sinn haben müsse".
                                                                                  Johann Wolfgang von Goethe
Am Donnerstag, den 29.06.2017 wurden in einem feierlichen Rahmen 3 Lehrerinnen der Freiherr-vom-Stein Schule in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Unter ihnen Heidrun Valley, Leiterin des Grundschulzweiges und wahres Urgestein der Dauborner Schule. 43½ Jahre an unserer Schule, ein Rekord, den wohl so schnell niemand brechen wird.
Zur Verabschiedung hatten sich die Schülerinnen und Schüler des Grundschulchores eingefunden, welche es sich nicht nehmen ließen, ihren Lehrerinnen den Weggang noch schwerer zu machen – denn die Gesangseinlage der „Kleinen“ rührte nicht nur die Pensionärinnen zu Tränen und zeigte eindrucksvoll die schönen Seiten von Schule...
Schulleiterin Judith Lehnert bedankte sich mit sehr persönlichen Reden, welche die besonderen Stärken jeder Kollegin hervorhoben und deren (schulische) Lebenswege noch einmal Revue passieren ließen, bevor sie Heidrun Valley, Sigrid Boeschen und Helga Schölzel ihre Entlassungsurkunden überreichte.    
Auch die Kolleginnen und Kollegen der angehenden Pensionärinnen, ließen es sich nicht nehmen, die melancholische Stimmung mit humorvollen Beiträgen aufzuheitern. So wurde gemeinsam „Wer wird Pensionär?“ gespielt, viel gesungen und gelacht und dabei immer wieder mal ein feuchtes Auge trocken getupft. Denn die „golden Ladys“ waren stets kollegial, kompetent und engagiert im Einsatz für unsere Schule und brachten es gemeinsam auf fast 90 Jahre Dauborner Schule – viel Zeit, um einander lieb und teuer zu werden. Für die geleistete Arbeit bedankten sich auch Eltern- und Fördervereinsvertreter und der Personalrat mit herzlichen Worten und kleinen Präsenten.
Heidrun Valley absolvierte bereits ihr Referendariat an der Freiherr-vom-Stein Schule und übernahm direkt im Anschluss 1975 ihre erste Grundschulklasse als Klassenlehrerin. 43½ Jahre widmete sie viel Zeit dem Wohle der Schule, stand eine Zeit lang der Fachkonferenz Deutsch vor, bildete Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst aus und leitete seit 2002 als Rektorin die Grundstufe. Sie initiierte Projekte und Aktionen wie den SV-Kinderrat und die Vorlesepaten, sorgte für die Veröffentlichung von vier Büchern mit Geschichten der Grundschulkinder und setzte sich stets für die Förderung aller ein. So kam auch die Mutter eines ehemaligen Schülers zur Verabschiedung, welche sich persönlich für den Einsatz der Grundschulleiterin bedanken wollte, mit deren Hilfe es gelungen war, ihren Sohn nach schwerer Krankheit wieder an der Regelschule teilnehmen zu lassen. Auch Bürgermeisterin Sylvia Scheu-Menzer war mit drei Mitarbeiterinnen der örtlichen Kindertagesstätten erschienen. Alle vier stellten die sehr positive und angenehme Zusammenarbeit mit der Gemeinde heraus. Heidrun Valley hat unser Schule geprägt – und unsere Schule hat sie geprägt. Deshalb sind wir uns sicher, dass trotz neuer Aufgaben und vier Enkelkindern weiterhin ein enger Kontakt bestehen bleibt und man sie immer um Rat und Unterstützung wird bitten können.
Sigrid Boeschen studierte in Gießen Deutsch und Geschichte für die Sekundarstufe, absolvierte ihr Referendariat im Rheingau und machte einige größere Umwege, wie z.B. den über Berlin, bevor sie 1991 an unsere Schule kam. Nach einer längeren Elternzeit gab es Bedarf in der Grundschule, wo sie weit 2001 unterrichtete und ihr Herz an die Jüngsten in unserer Schule verlor. Ihre Liebe zu Büchern versuchte sie auf die Schülerinnen und Schüler zu übertragen und unterstütze die, welchen das Lesen schwerfiel, in besonderer Weise.
Auch Helga Schölzel kam, auch wenn sie ein Hünfeldener Mädchen ist, über Umwege an die Freiherr-vom-Stein Schule. Nach ihrem Lehramtsstudium für Mathematik und Physik absolvierte sie ihr Referendariat an der Tilemannschule und half nach weiteren Zwischenstationen in den Hausaufgabenbetreuungen an Limburger Schulen aus. Seit 1998 unterstützte sie dann das Dauborner Kollegium und bereitete die Schülerinnen und Schüler auf die weiterführenden Schulen und Referendarinnen auf das zweite Staatsexamen vor. Stets kollegial war sie Ruhepunkt und kompetenter Ansprechpartner für alle.   
Die scheidenden Lehrerinnen und Lehrer versüßten im Anschluss an den offiziellen Teil den Kolleginnen und Kollegen mit einem gemütlichen Beisammensein und gutem Essen den Abschied, so dass man noch einmal in alten Zeiten schwelgen und sich über Zukunftspläne austauschen konnte.

03.07.2017

Es ist Zeit für uns zu gehen - 115 Abschlussschülerinnen und -schüler entlassen

115 Jugendliche und junge Erwachsene beenden ihre Schullaufbahn in Dauborn und werden als Botschafter für ein vereintes Europa in neue Lebensabschnitte entsandt.
Am Freitag, den 23.06.2017, trafen sich die Abschlussschülerinnen und -schüler mit ihren Familien und (ehemaligen) Lehrerinnen und Lehrern in der festlich geschmückten Mehrzweckhalle in Dauborn, um gemeinsam ihre geleistete Arbeit der vergangenen Schuljahre und ihre Schulabschlüsse zu feiern. In festlicher Garderobe würdigte man angemessen den Anlass und verbrachte gemeinsam einen fröhlichen Abend, welcher durch unterhaltsame Schülerbeiträge untermalt wurde.
Eröffnet wurde der Abend durch die Tanz-AG der 5.-7. Klassen, welche ihre neue Choreografie aufführte und den voll besetzten Saal trotz hoher Temperaturen in gute Stimmung versetzte.  
Im Anschluss begrüßte Jürgen Kneipper, Leiter des Gymnasialzweiges, die Absolventinnen und Absolventen mit ihren Familien, die Kolleginnen und Kollegen, sowie Freunde und Förderer der Schule aus der Kommunalpolitik und der Schulgemeinde. Erschienen waren Bürgermeisterin Sylvia Scheu-Menzer, der Kreistagsvorsitzende und Mitglied des Landtages Joachim Veyhelmann, die Vorsitzende des Schulelternbeirates Silke Grün, sowie stellvertretend für den Förderverein Melinda Knapp, welche sich alle mit Grußworten an die Festgemeinde wandten. Zudem waren weiter Mitglieder des Fördervereins anwesend, welche die Feiernden mit kühlen Getränken versorgten. Mehrere Ortsvorsteher der Gemeinde drückten durch ihre Teilnahme die enge Verbundenheit der Schule mit der Gemeinde aus.
In Erstaunen versetzt wurden die Anwesenden von Vanessa Müller, Schülerin der 9G, welche „Mama knows best“ und „When we were young“ so professionell vortrug, dass der Applaus im Saal noch lange nach den letzten Tönen anhielt. Auch Lajla Canovic und Gresa Kqiku aus der 5G bewiesen Mut und präsentierten bühnenreif „You`ve got a friend“.
Nach der ersten Gesangseinlage hielt Judith Lehnert, Schulleiterin der Schule, ihre Ansprache. Nachdem die Dauborner Schule nun ihr zweites Jahr als Europaschule absolviert hat, konnte sie voller Stolz davon berichten, dass sich der scheidende Jahrgang nicht nur mit tollen Schulabschlüssen verabschiedet, sondern in der Schule ein „Wir-Gefühl“, auch und gerade in Bezug auf Europa, erleben konnte und dieses nun nach außen weitergeben kann. „Ihr habt im europäischen Ausland in London, Frankreich, Rom, Polen und gerade erst in Portugal Menschen kennen gelernt und […] Freundschaften geschlossen. In der Charta zur europäischen Identität steht: ‚Europäer zu sein, ist nicht eine Frage der Geburt, sondern von Bildung‘.“ Mit diesen Erfahrungen und mit gelebten Werten, wie Toleranz und Menschlichkeit, verlassen die Absolventinnen und Absolventen die Freiherr-vom-Stein Schule und sind somit bestens gerüstet, um ihre Zukunft in die Hand nehmen zu können und um Europa mitzugestalten.

Weitere Show - Acts lockerten die Stimmung auf und sorgten für gute Laune. Darunter die beiden Tänzer, Aurora Spatola aus der 10R, welche zu einem Hip-Hop tanzte und Joshua Lindner aus der 7H, der mit einem Breakdance überzeugte. Tosenden Applaus erhielt auch das Theaterstück der Gruppe „Darstellendes Spiel“, welche aus dem Nähkästchen plauderte und ihre Lehrerinnen und Lehrer mit einem Augenzwinkern so zeigte, wie sie als Schüler gewesen sein könnten.   
Höhepunkt des Abends, welcher von Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern ersehnt wurde, war jedoch die Vergabe der Zeugnisse. Joachim Veyhelmann erinnerte in seinem Grußwort noch einmal alle Anwesenden daran, dass jeder Schulabschluss eine Leistung darstellt und für die unterschiedlichen Lebenswege, Interessenslagen und Fähigkeiten genau derjenige sein kann, welcher zu einer erfolgreichen Berufslaufbahn und einem glücklichen und zufriedenen Leben führen kann.
Überreicht wurden die Zeugnisse von Judith Lehnert und den jeweiligen Klassenlehrern. Gemeinsam mit Sylvia Scheu-Menzer und Ina Romeleitis vom Förderverein würdigte Judith Lehnert im Anschluss die Jahrgangsbesten und verteile kleine Präsente. Geehrt wurden Martin Hofmann (1,9), Laura Griebenow und Sophia Nowoczin (2,3) aus der 9. Hauptschulklasse, Jan Fritz (1,3), Marcel Trur (1,4) Christian Möbus und Lea Jendrich (1,5) aus den drei Realschulklassen, Lennart Haßdenteufel (1,8), Hannah Eckert und Jonas Kremer (1,9) sowie Arthur Fieguth (2,0) aus den Klassen des gymnasialen Zweiges.
Auch die Schülerinnen und Schüler, welche sich in besonderer Weise sozial hervorgetan hatten, erhielten ein kleines Dankeschön. Mit ihrem ehrenamtlichen Engagement hatten sie unter Beweis gestellt, dass sie schon jetzt Europa mitgestalten. Leider können aufgrund der Anzahl nur einige namentlich genannt werden: Marcel Trur als Schulsprecher, Ashley Kougam, welche im Schulsprecherteam, bei den Digitalen Helden und im Schulsanitätsdienst tätig war und zudem das Projekt „Schule ohne Rassismus“ mitinitiierte. Zudem Sophia Nowoczin, die sowohl in der Generationen-AG, beim Senioren-Mittagstisch und bei den Streitschlichtern mitwirkte und Henrik Trost, welcher bei den Lesescouts nicht nur die Schulbücherei betreute, sondern auch in der SV tatkräftig mithalf. Außerdem wurden weitere drei SV-Mitglieder, 10 umsichtige und verantwortungsbewusste Schulsanitäter, welche regelmäßig ihre Pausen opferten, 4 Digitale Helden, 3 Lesescouts, 3 Juniorcoaches und zwei Schülerinnen mit DELF-Französisch-Zertifikaten geehrt.
Die Leistungen der Absolventinnen und Absolventen können sich wirklich sehen lassen. Mit sehr guten Prüfungsleistungen verlassen 6 Schülerinnen und -schüler die Schule mit qualifizierenden Hauptschulabschlüssen. 22 der 57 Realschülerinnen und -schüler erhielten ebenso wie alle Absolventinnen und Absolventen des Gymnasialzweiges die Zugangsvoraussetzung zur gymnasialen Oberstufe, wo sie mit großer Sicherheit erfolgreich das Abitur erreichen können.
Das Abschlusswort hatten auch in diesem Jahr die Abgängerinnen und Abgänger selbst. Gemeinsam sangen sie das Lied „ Es ist Zeit zu gehen“ von Unheilig.

30.05.2017

Buchhandlung "Buch und Wein" gibt die diesjährigen Gewinner der Schnitzeljagd bekannt

Seit 1997 geben die Stiftung Lesen und der cbj - Verlag jedes Jahr zum Welttag des Buches einen neuen Titel der Buch-Reihe "Ich schenk dir eine Geschichte" heraus. Die Bücher werden eigens zu diesem Zweck von bekannten Kinderbuchautoren geschrieben und richten sich inhaltlich an der Lebenswelt der Zielgruppe aus. Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klasse erhalten im Rahmen dieser Aktion einen Buch-Gutschein, den sie im teilnehmenden Buchhandel gegen ein Exemplar des jeweilig neuen Titels der Reihe "Ich schenk dir eine Geschichte" einlösen können.
Auch in diesem Jahr wanderten die 4. Klassen Anfang Mai nach Kirberg zu BUCH UND WEIN, wo Petra Brühl in ihrem Laden eine Schnitzeljagd vorbereitet hatte. Die Kinder mussten Rätselfragen auf Plakaten lesen und die Antworten auf einem Formular eintragen. Zum Schluss bekam jeder das neue Buch „ICH SCHENK DIR EINE GESCHICHTE“ als Geschenk. Nach der Wanderung begannen in der Schule gleich alle Kinder das neue Buch zu lesen.
Unter den richtigen Antworten wurden nun jeweils drei Sieger in jeder Klasse ermittelt.
4a: Leoni Weiler, Jenny Rath, Nelly Helfenstein
4b: Felicia Happ, Alex Burlacu, Conner Stein
4c: Emilia Kaltwasser, Aylin Albayrak, Jan Schneider
Diese Gewinner dürfen sich als Preis bei Buch und Wein ein Buch aussuchen.
Die Siegerehrung fand am 29. Mai 2017 im Rahmen des monatlichen GRUNDSCHULSINGENS im Musiksaal statt.
Mit dem Welttagsbuch „Ich schenk dir eine Geschichte“ soll den Schülerinnen und Schülern der 4. und 5. Klassen Spaß am Lesen vermittelt werden. Den großartigen Erfolg verdankt die Aktion vor allem den zahlreichen Buchhändlern, die das Buch zum Selbstkostenpreis erwerben, um es den Schülerinnen und Schülern zu schenken. Die  Freiherr – vom – Stein – Schule gratuliert den Gewinnern und bedankt sich herzlich bei Petra Brühl, die schon seit vielen Jahren an dieser Aktion teilnimmt und somit unsere Schülerinnen und Schüler zum Lesen anregt.

25.04.2017

Wer hat die schönste Schrift?

Am 20. März fand im Musiksaal der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hünfelden Dauborn die Siegerehrung des Schönschreibwettbewerbs der Grundschule statt. Alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-4 hatten daran teilgenommen und einen kurzen Text in Schönschrift auf ein Blatt mit entsprechender Lineatur übertragen. Aus jeder Klasse wurden zunächst fünf Klassensieger ausgewählt. Die Jury bestand aus dem Vorbereitungsteam Sebastian Bäcker, Marlies Brunn, Nicole Horst, Tatjana Mäuer und Christina Weber, den ehemaligen Kolleginnen Harriett Beier, Ingrid Lenz-Driller und Monika Ullmann sowie Sonja Schreiber, Deutschlehrerin in der Sekundarstufe. Ihnen stellte sich die schwierige Aufgabe, aus den jeweils 15 oder 20 Texten der Klassensieger pro Jahrgangsstufe drei Jahrgangssieger auszuwählen. In der schönen Feierstunde, musikalisch umrahmt vom frühlingshaften Grundschulsingen, wurden die Klassen- und Jahrgangssieger von Grundschulleiterin Heidrun Valley, Schulleiterin Judith Lehnert sowie der neuen Vorsitzenden des Fördervereins Claudia Schmidt und Schatzmeisterin Ina Romeleitis beglückwünscht und prämiert. Neben einer Urkunde bekamen die Schülerinnen und Schüler kleine Geschenke, die vom Förderverein finanziert wurden.
Die Klassensieger sind:
Klasse 1a: Jana Wagner, Erik Stab, Mara Heß, Alexander Große, Leni Demaré
Klasse 1b: Nelly Müller, Malik Albayrak, Jakob Müller, Dilara Tunca, Melina Zentgraf
Klasse 1c: Lennard Hopmann, Gabriel Jäger, Irma Riemenschneider, Emily Wildhirt, Milena Debus
Klasse 2a: Leonie Anselm, Nick Adrian Held, Anna Schulz, Pauline Stahl, Anna Walther
Klasse 2b: Laura Cambria Zurro, Simon Heckelmann, Lina Kaiser, Smilla Kaminsky, Lucy Krämer
Klasse 2c: Lena Görts, Lena Jendrich, Angelina Jeske, Alma Rookah, Viktoria Schmitz
Klasse 2d: Paul Heckelmann, Paulina Herdter, Nelli Maschmeyer, Coralie Oppitz, Lewis Scheid
Klasse 3a: Amina Farahat, Salima Farahat, Ally Finger, Joline Romeleitis, Talina Schuh
Klasse 3b: Nele Alonso, Ioana Burlacu, Vinzent Haase, Charlotte Müller, Moses Mwale
Klasse 3c: Julia Sophie Grins, Mia Hofmann, Marie Ludwig, Franziska Müller, Lara-Sophie Winteler
Klasse 3d: Nele Anselm, Elitsa Daskalova, Joshua Matthée, Mariella Pelz, Veronika Stab
Klasse 4a: Nelly Helfenstein, Cheyenne Reichert, Pascal Rosskopf, Lotte Schulz, Henry Zollmann
Klasse 4b: Raúl da Silva, Felicia Happ, Angely Hetz, Laura Schütz, Chiara Vogt
Klasse 4c: Annika Busch, Hanna Hopmann, Jonas Schmidt, Xenia Sterz, Laura-Marie Trapp
Die Jahrgangssieger sind:
Jahrgang 1: Jana Wagner (Klasse 1a), Erik Stab (Klasse 1a), Gabriel Jäger (Klasse 1c)
Jahrgang 2: Pauline Stahl (Klasse 2a), Smilla Kaminsky (Klasse 2b), Coralie Oppitz (Klasse 2d)
Jahrgang 3: Ally Finger (Klasse 3a), Charlotte Müller (Klasse 3b), Ioana Burlacu (Klasse 3b)
Jahrgang 4: Felicia Happ (Klasse 4b), Jonas Schmidt (Klasse 4c), Hanna Hopmann (Klasse 4c)

07.02.2017

Die Klasse 4c taucht unter

Am 30.01.2017 fuhr die Klasse 4c mit ihrer Klassenlehrerin Frau Weber-Hellstern und ihrem Sport- und Schwimmlehrer Herr Bäcker nach Wiesbaden in die Hessische Polizei-Akademie. Dort machte die Klasse einen Schnuppertauchkurs mit vier Tauchlehrern. Zuerst bekam die Klasse am Beckenrand von Tauchlehrer Werner Knop erklärt, wie man mit der Tauchausrüstung umgeht und welche Tauchzeichen es gibt.
Danach sind alle der Reihe nach ins Tauchbecken. Die Tauchlehrer gingen immer mit einem oder zwei Kindern ins Wasser. Wir haben einige Kinder hierzu interviewt und gefragt, was ihnen am Taucherlebnis gut und was ihnen schlecht gefallen habe. „Dass man unter Wasser Luft bekommt“ und „dass man sich schwerelos fühlt“ waren die häufigsten Antworten. Aaylin sagte: „Es war entspannend und etwas Besonderes.“ Nele meinte: „Es war toll, dass man so lange ohne über die Oberfläche zu kommen unten bleiben konnte.“ Xenia beklagte jedoch, dass die Atemflasche sehr schwer war. Einige fanden es auch schwierig, unter Wasser zu atmen. Philipp sagte hierzu, dass es auch schwierig war, unter Wasser zu bleiben.
Nachdem alle Kinder getaucht waren, durfte die Klasse noch einmal schwimmen gehen. Danach haben wir Urkunden für den Schnuppertauchtag bekommen und viele Fotos gemacht. Herr Bäckers Papa schenkte teilte uns noch Süßigkeiten und Kekse aus. Dann fuhren wir mit dem Bus wieder nach Hause. Es war sehr schön!

Diesen Bericht schrieben Emilia Kaltwasser, Tim Kindinger und Michel Mathee.

07.02.2017

Völkerballturnier der vierten Klassen so spannend wie nie

Im diesjährigen Völkerballturnier der vierten Klassen hätte das Ergebnis nicht enger sein können. Die Schülerinnen und Schüler der drei Klassen waren in einheitlichen Trikotfarben und mit reichlich Motivation zum Turnier erschienen. Nach sechs spannenden Partien konnte jedes der drei Klassenteams zwei Siege und zwei Niederlagen vorweisen. Somit musste die Entscheidung erstmalig mit Auszählung der einzelnen Spielergebnisse gefällt werden. Hierbei konnte sich die 4a mit nur 8 Punkten Differenz gegen die 4c durchsetzen. Die Klasse 4b erreichte eine gute dritte Turnierplatzierung. Insgesamt war das Turnier sportlich höchst anspruchsvoll und zu jedem Zeitpunkt durch faire Aktionen gekennzeichnet.

31.01.2017

Luftballonwettbewerb der Erstklässler

Vergangene Woche wurden die Siegerinnen und Sieger des Luftballonwettbewerbs im Musiksaal der Freiherr-vom-Stein Schule in Dauborn geehrt. 64 Erstklässler hatten im Rahmen der Einschulungsfeier ihre Ballons gestartet und waren mächtig gespannt auf das Ergebnis. Den feierlichen Rahmen für die Siegerehrung bildete auch diesmal unser mittlerweile schon traditionelles Grundschulsingen. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern sangen alle Grundschüler das Begrüßungslied in verschiedenen Sprachen sowie weitere Bewegungslieder und lauschten den Vorträgen des Grundschulchores unter der Leitung von Sebastian Bäcker und Manfred Klenovsky. Geleitet wurde das gemeinsame Singen wie immer von unserer Schulleiterin Judith Lehnert.
Zum krönenden Abschluss rief Frau Valley die Klassensiegerinnen und -sieger des Luftballonwettbewerbs auf die Bühne. Diese sind Elli Brunn, Antoon Busch, Erik Stab und Robin Führer aus der Klasse 1a, Jo-Ami Brummer, Leonie Filatov, Claire Grimmling, Lilly Langjahr und Leonie Zentgraf aus der Klasse 1b sowie Gabriel Jäger, Jannis Meuer und Irma Riemenschneider aus der Klasse 1c.
Jahrgangssieger wurden die Kinder, deren Ballons den weitesten Weg zurückgelegt hatten: Elli Brunns Ballon landete ca. 170 km entfernt in Mehlingen im Kreis Kaiserslautern. Der Ballon von Antoon Busch flog knapp 85 km weit bis nach Ingelheim am Rhein und der Ballon von Jannis Meuer landete ca. 56 km entfernt in Petersberg, Gemeinde Loreley. Alle Siegerinnen und Sieger erhielten kleine Präsente vom Förderverein unserer Schule, die von Angelika Keller, der Vorsitzenden des Fördervereins, überreicht wurden.