17.04.2015

Die Digitalen Helden stellen sich vor

Logo

Liebe Mitschüler, Liebe Mitschülerinnen, Liebe Eltern, unsere Aufgabe ist es, euch zu unterstützen und zu beraten. Wir nutzen die digitalen Medien selbst und würden unser Wissen gerne an euch weitergeben…
In der digitalen Welt seid ihr/ sind Ihre Kinder zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Blöde Sprüche  in Whats App, ein peinliches Profilbild bei Facebook, Beleidigungen und Anfeindungen sowie die Verbreitung von persönlichen Daten und Bildern. All dies ist heutzutage leider Alltag und ein Kinderspiel, wenn man ein Smartphone besitzt. Auch in der Schule seid ihr/ sind Ihre Kinder nicht vor solchen Dingen geschützt. Denn auch hier sind Cyber-Mobbing, Sexting und der Austausch von höchstpersönlichen Daten alltäglich.
Wir möchten euch gerne unterstützen, indem  wir euch Tipps zu Privatsphäreneinstellungen und Hilfestellungen bei Problemen bieten.
… Sprecht uns an und wir versuchen euch zu helfen ...
Ihr findet uns montags, mittwochs und freitags in der 1. großen Pause im Raum 203.
Bis bald

Eure Digitalen Helden

19.11.2015

Informationen zur AG Digitale Helden

Name des Projektes:
Wer sind die Digitale Helden?
Die Digitalen Helden sind SchülerInnen der 8.- 10. Klasse, die schulübergreifend zu Mentoren ausgebildet werden. Sie beraten vor allem jüngere Schülerinnen und Schüler der 4. bis 7. Klasse beim Umgang mit persönlichen Daten (z.B. Fotos) im Internet, sozialen Netzwerken und bei der Prävention von Cybermobbing.
Digitale Helden verfolgen den Ansatz der Peer-Education. Sie gestalten eigenständig Klassenbesuche, führen mit jüngeren SchülerInnen erste Gespräche im „digitalen Notfall“ und informieren Eltern bei Elternabenden.

Verantwortlichkeit:
Begleitet werden die Mentoren durch Pädagogen Ihrer Schule.
Durch die Etablierung eines pädagogischen Teams (Julia Bräunche und Lisa Kupetz) in der Schule, das die Digitalen Helden bei Ihrer präventiven Arbeit unterstützt, regt das Mentorenprogramm medienbezogene Schulentwicklungsprozesse an.
 
Zielgruppe/ Jahrgangsstufe:
- Lehrkräfte, SchulsozialarbeiterInnen, Schulleitung und PädagogInnen & SchülerInnen der achten bis neunten Jahrgangsstufe in allen Hessischen Schulamtsbezirken.
- An unserer Schule gibt es im Moment 8 SchülerInnen der Jahrgangsstufe 8 und 9. Die AG hat in diesem Jahr eine Kapazität für 12 SchülerInnen, das interne Auswahlverfahren läuft noch.
- Digitale Helden helfen jüngeren SchülerInnen (Jahrgangsstufe 4-7), Eltern und PädagogInnen bei Stress im Internet und Smartphone weiter (Peer Education)
- Außerschulische Fachkräfte wie Polizeijugendkoordination, Schulpsychologie, Medienzentrum oder Medienanwalt bieten zudem schnelle fachliche Hilfe im digitalen Notfall (Netzwerk Limburg)

Ziel/ Beschreibung:
Aktuelle Probleme der Schulen in der Medienbildung
Das Ziel des Digitalen Helden-Netzwerks ist es, gemeinsam mit den beteiligten Schulen drei zentrale schulische Probleme zu lösen.

Problem 1
- SchülerInnen, PädagogInnen und Eltern wünschen sich mehr Medienkompetenz!
- SchülerInnen, Pädagogen und Eltern sind sich häufig unsicher, wie sie selbst
Prävention von Cybermobbing und Selbstdatenschutz betreiben können.
- Sie wünschen sich mehr Handlungssicherheit in Alltagssituationen und im
„digitalen Notfall“.

Problem 2
- Mangelnde Ausbildung & schulische Strukturen im Bereich Medienbildung und Internetsicherheit!
- Schulische Bildung hat aktuell nur unzureichend Strukturen entwickelt, in denen der digitale Wandel und die daraus resultierenden Probleme des Cybermobbings, der Datenschutz- und Urheberschutz- und Privatsphärenverletzungen, des Missbrauchs von Persönlichkeits- und Bildrechten sowie die veränderte Kommunikationskultur der Schülerinnen und Schüler regelmäßig und dauerhaft behandelt werden.

Problem 3
Schnelle fachliche Hilfe nötig! SchülerInnen, Pädagogen und Eltern wissen aktuell oft nicht ausreichend darüber Bescheid, an wen Sie sich wenden können und was Sie unternehmen sollen, wenn z.B. Cybermobbing vorliegt. Was können sie tun, wenn Sie selbst, eine MitschülerIn oder eine KollegIn in der „Opfer-Rolle“ ist?

Warum brauchen wir Digitale Helden an unseren Schulen?
- „Medienbildung gehört zum Bildungsauftrag der Schule, denn Medienkompetenz ist neben Lesen, Rechnen und Schreiben eine weitere wichtige Kulturtechnik geworden.“  (Zitat, S. 9 Erklärung der Kultusministerkonferenz)
- 99 % der Schüler wollen mehr Unterricht zu digitalen Themen. (S. 22, Bitkom Studie 2015 „Digitale Schule-vernetztes Lernen“)
- 38 % der Jungen und Mädchen kennen jemanden der schon mal über das Internet oder Handy fertig gemacht wurde (S. 42, JIM Studie 2014)

Wie erfolgt Ausbildung und Begleitung?
- Der Digitale Helden-Onlinekurs und das Ausbildungsteam der Digitalen Helden begleiten die Teilnehmer mit Videos, Aufgaben und erprobten Arbeitsmaterialien über das Schuljahr hinweg in acht unterschiedlichen Themenmonaten.
- Eine Onlinecommunity & Onlineseminare bieten Kommunikationsanlässe und Möglichkeiten zum Austauschen und Nachfragen.
- PädagogInnen begleiten die Digitalen Helden im Rahmen einer Schul-AG oder eines Wahlpflichtkurses.

Welche Kompetenzen erwerben die Digitalen Helden und PädagogInnen?
- Grundkenntnisse zur Prävention von Onlinemobbing und Datenschutz
- Kommunikations-Kompetenzen (Kommunikationsregeln, (Foto- und Urheberrechte)
- Fähigkeit, vor Schulklassen und bei Elternabend zu präsentieren
- Bewusster Umgang mit dem Internet & sozialen Netzwerken, Selbstreflexion

Angebote für Schüler/Lehrer:
- Klassenbesuche in den Jahrgangsstufen 4-7
- Besuch der Elternabende in den oben genannten Schulstufen
- Einführung des Kollegiums in jugendrelevante Apps
- wöchentliche Sprechstunde

Vernetzung mit anderen AGs:
- Schulsozialarbeit

22.11.2017

Netzwerktreffen

Am Mittwoch, den 22.11.2017 war es endlich soweit....
Das Digitale Helden Netzwerktreffen fand in Dauborn statt. Zwischen 08.30 und 09.00 Uhr kamen die Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrkräfte der Schulen an. Nach einem herzlichen Willkommen und dem ersten Austausch der Helden, konnte der Tag beginnen. Die Schulleiterin der Freiherr-vom-Stein Schule, Frau Lehnert, begrüßte die Digitalen Helden und zeigte noch einmal die Wichtigkeit der Arbeit der Digitalen Helden auf und lobte die anwesenden Schülerinnen und Schülern für ihr großes Engagement.

Expertenvortrag: Sicherheit im Umgang mit dem Internet

Die Digitalen Helden Begleiterinnen der Freiherr-vom-Stein Schule, Lisa Kupetz und Julia Eckhardt, konnten in diesem Jahr eine Expertin einladen, die einen Vortrag mit Gruppenphasen für die Schülerinnen und Schüler vorbereitete. Das erste Thema, das angesprochen wurde, lautete: Virus, Würmer und Trojaner. Die Expertin erläuterte den Unterschied: der Virus bleibt auf dem eigenen PC, der Wurm verbreitet sich zum Beispiel durch E-Mails oder USB- Sticks und der Trojaner gibt sich beispielsweise als Computerprogramm aus und bringt somit einen Virus oder Wurm auf den PC. Dies merkt man häufig, da dann meist ein heruntergeladenes Programm nicht funktioniert.
Im Anschluss daran wies die Expertin auf das Urheberrecht hin und brachte schülernahe Beispiele. Sie erwähnte, dass das Herunterladen von Kinofilmen über Internetseiten wie kinox.to verboten ist und eine Strafe von mehrere tausend Euro nach sich zieht. Außerdem wurde erklärt, dass diese illegalen Seiten meist voll mit Viren und Würmern sind und man sich diese schon durch alleiniges Aufrufen der Seite einfangen kann.
Ein weiteres wichtiges Thema erarbeiteten sich die Digitalen Helden anhand des Filmes „Verklickt“ in Gruppenarbeit: Cybermobbing. Die Schülerinnen und Schüler analysierten den Film anhand von Leitfragen aus drei unterschiedlichen Perspektiven: Täter, Betroffene und Helfer und tauschten sich nach einer Gruppenphase über ihre Ergebnisse aus.Als nächster Punkt wurde das Thema Cybergrooming angesprochen. Cybergrooming bedeutet, dass Erwachsene über das Internet unerkannt mit Kindern in Kontakt treten und sich als Gleichaltrige ausgeben. Diese Handlungen sind zumeist sexuell motiviert.
Danach sprach die Expertin die Sicherheitseinstellungen bei häufig genutzten Apps wie Instagram, Snapchat und WhatsApp an. Es entstanden rege Diskussionen über das Verhalten der Schülerinnen und Schüler im Internet. Dabei ging es insbesondere um private und öffentliche Profileinstellungen sowie das Posten von Bildern.Die gemeinsame Mittagspause nutzten die Schülerinnen und Schüler, um sich auszutauschen und vor allem die Junioren hatten nun die Möglichkeit, die anderen Digitalen Helden kennenzulernen.
Nach der Pause erfolgte eine einstündige Arbeitsphase in Kleingruppen, die sich jeweils aus Senioren oder Junioren aus den unterschiedlichen Schulen zusammensetzten. Angeleitet durch die Digitalen Helden der FvSS erarbeiteten die Gruppen Leitfäden zu den am Morgen erarbeiteten Themen.
Zum Abschluss des Workshops erfolgte ein „Blitzlicht“, in dem die Digitalen Helden die Möglichkeit bekamen, den ereignisreichen Tag zu reflektieren. Die Vorfreude auf den nächsten Präsenzworkshop, der im Februar in Waldernbach stattfindet, war den Schülerinnen und Schülern anzumerken und auch die Lehrerinnen und Lehrer freuen sich bereits jetzt auf ein nächstes Wiedersehen und den regen Austausch.

22.06.2017

Portugalaustausch der Digitalen Helden

Am 12.06.2017 machten sich 17 Schülerinnen und Schüler zusammen mit Lisa Kupetz und Charlotte Lehnert auf den Weg an die Algarve. Nach einem dreistündigen Flug kam die Gruppe am Flughafen in Faro an und wurde dort von den Gastschülern in Empfang genommen. Zusammen mit der 8. und 9. Klasse der DSA (Deutsche Schule Algarve) fuhren sie zunächst nach Tavira, um dort gemeinsam zwei Tage zu verbringen.
Am Dienstag stand ein Ausflug auf die Ilha de Tavira an. Auf der kleinen, direkt vor der Küste gelegenen Insel konnten alle schwimmen, sich sonnen oder ein kühles Getränk im Schatten genießen.
Am nächsten Tag besichtigten die Schülerinnen und Schüler die Camara Obscura und erlebten eine Stadtführung der etwas anderen Art. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhren sie nach Silves, wo an der Schule alle von ihren Gastfamilien in Empfang genommen wurden.
Den Fronleichnamtag, der auch in Portugal ein Feiertag ist, der verbrachten alle Gastschüler in den Familien. Am Freitag standen Workshops zu den Themen „Sexting“ und „Cybermobbing“ auf dem Programm. Einige deutsche Schüler, die als Digitale Helden ausgebildet sind, fungierten als Gruppenleiter und brachten ihren Mitschülern die beiden Themen näher. In einer abschließenden Diskussion tauschten sich die Schülerinnen und Schüler über ihre eigenen Erfahrungen mit digitalen Medien aus.
Am Sonntag fand als gemeinsamer Abschluss ein „Bunter Abend“ statt, der von deutschen und portugiesischen Schülern gestaltet wurde. Die Kinder hatten ein vielseitiges Programm zusammengestellt, das von Eltern, Lehrern und Mitschülern begeistert beklatscht wurde.
Am Montag bekamen die Gastschüler die Möglichkeit, Unterricht an der DSA zu erleben. Um 15 Uhr wurden dann alle vom Bus an der Schule abgeholt und an den Flughafen gebracht. Abends um 23 Uhr landeten die Schülerinnen und Schüler wieder wohlbehalten, glücklich, gebräunter als beim Abflug und um viele Erfahrungen reicher am Frankfurter Flughafen. Diese sehr schöne und ereignisreiche Woche an der Algrave wird wohl niemand so schnell vergessen.

21.06.2016

Besuch der portugiesischen Austauschschüler

Am Sonntag, den 05.06.2016 reisten gegen Abend unsere Austauschschüler aus Portugal in Dauborn an. Nach einem anstrengenden und aufregenden Flug wurden die Schülerinnen und Schüler sowie ihre beiden Lehrerinnen am Sonntagabend an der Schule von Gasteltern und Kollegen begrüßt.
Schnell war die entsprechende Gastfamilie gefunden und der erste gemeinsame Abend konnte beginnen. Die Schülerinnen und Schüler berichteten von vielen interessanten Gesprächen und freuten sich über die lieben Gastfamilien.
Am nächsten Morgen stand der erste Schultag auf dem Plan. Die portugiesischen Schüler besuchten gemeinsam mit unseren Schülern den Unterricht und wurden sofort in den Unterrichtsalltag integriert. Im Voraus hatten die portugiesischen Schüler darum gebeten, gemeinsam mit ihren Gastgebern den Sportunterricht besuchen zu dürfen, da in der Schule in  Portugal die Ausstattung der Sportstätten nur auf das Nötigste beschränkt sind. Die Schülerinnen und Schüler hatten einen Riesenspaß: Trampolinspringen, Fußballspielen, Waveboardfahren Kooperations- und Koordinationsspiele standen auf dem Programm.
Den restlichen Nachmittag und Abend verbrachten die Schülerinnen und Schüler in ihren Gastfamilien.
Am nächsten Tag erfolgte der thematische Einstieg in die mediale Welt. Florian Borns von den Digitalen Helden gestaltete den Vormittag für die Portugiesen und die Digitalen Helden der Freiherr-vom-Stein-Schule. In Vorträgen und Gruppenarbeiten wurden die Themen soziale Netzwerke, Messenger, Datensicherheit, Fotorechte und der bewusste Umgang mit dem Internet behandelt. Die Schülerinnen und Schüler aus Portugal konnten durch diesen Input und das Teilen eigener Erfahrungen eine gute Basis für die thematische Weiterarbeit an den folgenden Tagen schaffen.
Der Nachmittag wurde zum besseren Kennenlernen der Gastfamilien und gemeinsame Aktivitäten genutzt.
Am Mittwoch stand für alle Austauschschüler, die Gastschüler und die Digitalen Helden ein Ausflug nach Frankfurt an. Den Vormittag konnten die Schülerinnen und Schüler nutzen, um die Innenstand Frankfurts zu erkunden, Souvenirs zu kaufen und zusammen Mittag zu essen. Danach machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum Museum für Kommunikation. Von 13 bis 16 Uhr erwartete die Schülerinnen und Schüler dort ein abwechslungsreiches Programm zum Thema Medien. In einer Führung konnten wir sehen und teilweise auch selbst ausprobieren, wie sich die digitale Welt entwickelt hat. Ein Workshop thematisierte die Gefahren und Schattenseiten des Internets.
Nach diesem ereignisreichen Tag kehrten wir am frühen Abend wieder nach Dauborn zurück.
Am Donnerstagvormittag vertieften die Digitalen Helden gemeinsam mit den Austauschschülern die an den vergangenen Tagen angesprochenen Themen in kleinen Arbeitsgruppen. Um die Arbeitsergebnisse mit nach Portugal nehmen zu können, bereiteten die Schüler gemeinsam Präsentationen vor, die alle thematischen Schwerpunkte abdeckten. Die Lehrerinnen beider Schulen brachten sich auf den neuesten Stand bezüglich der Nutzung von Medien an den Schulen und richteten einen gemeinsamen IServ-Account ein, der zum Austausch und zur Weiterarbeit dienen soll.
Am Nachmittag bereiteten alle den gemeinsamen „Bunten Abend“ vor.
Gegen 19 Uhr trafen sich alle wieder im Musiksaal. Die Verpflegung wurde gemeinsam von Eltern und Schülern organisiert. Dabei kamen verschiedene deutsche und portugiesische Spezialitäten zusammen und die ersten Rezepte wurden ausgetauscht. Kurz nach sieben startete das abwechslungsreiche Abendprogramm, bei dem die portugiesischen Schüler ihre Heimat und ihre Schule vorstellten und eine Präsentation zum Thema „Fliegen“ hielten. Der Abend klang mit geselligem Beisammensein aus.
Freitags besuchten die Austauschschüler das von den 5. Klassen unter der Leitung von Monica Grund und Manfred Klenovsky eingeübte Europamusical.
Das Wochenende verbrachten die portugiesischen Schüler in ihren Gastfamilien und ließen ihren schönen und ereignisreichen Aufenthalt in Deutschland gemeinsam ausklingen.
Am Sonntagnachmittag trafen sich alle zur Abreise an der Schule. Nach einem tränenreichen und doch fröhlichen Abschied mit der Aussicht auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr machten sich die Portugiesen wieder auf den Weg in die Heimat.

25.04.2016

Barcamp Limburg

Am Dienstag, dem 19.04.2016, nahmen unsere Digitalen Helden der FvSS an einem Barcamp in der Limburger Stadthalle teil. Insgesamt 15 Schulen des Landkreises Limburg/Weilburg waren an diesem Tag anwesend. Eine der 15 Schulen kam sogar aus Reinland-Pfalz. Es fanden ca. 15 Sessions rund um den großen Themenbereich Internet, PC und Handy statt. Unsere Digitalen Helden nahmen unter anderem an den Sessions Mobbing in Online-Games, Handyverbot an Schulen (Ja /Nein?) und vielen anderen interessanten Angeboten teil.
Das Digitale Helden-Team der FvSS Dauborn  freut sich schon darauf, das gelernte Wissen an die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern in Vorträgen, Klassenbesuchen und Elternabenden weiterzugeben.

Autor: Etienne Bissinger

Lesen Sie [Öffnet externen Link in neuem Fensterhier] den Zeitungsbericht der NNP zum Treffen der Digitalen Helden in Limburg.

16.02.2016

Workshop in Bad Camberg

Am 4. Februar 2016 hatte die Digitale Helden-Gruppe aus Dauborn einen Workshop. Dieser fand in der Taunusschule in Bad Camberg statt. Dort trafen wir die anderen Digitalen Helden des Philippinum Weilburg, der Taunusschule und der Westerwaldschule Waldernbach. Als Ehrengast war  Thomas Becker vor Ort, ein Richter vom Landgericht Limburg, dessen beruflicher Schwerpunkt  im Bereich Urheberrechte liegt. Er hat mit uns über Sexting, kopiergeschützte Daten, Beleidigungen im Internet und die Strafen bei solchen Vergehen geredet.
Sein Vortrag war sehr interessant, denn er bezog uns immer mit ein und fragte regelmäßig, ob alles verständlich gewesen sei. Er hat uns auch Beispielfälle genannt, bei denen wir entscheiden sollten, ob strafbare Handlungen vorlagen und um welchen Verstoß es sich handelte. Zum Schluss haben wir mit dem Betreuer der Digitalen Helden der Taunusschule eine paar Aufgaben bearbeitet und anschließend besprochen. Uns allen hat es sehr gut gefallen und wir freuen uns auf den nächsten Präsenztag.

20.07.2015

Barcamp 2015

Am 20.07.15 machten die Digitalen Helden der FvSS einen Ausflug ins Museum für Kommunikation in Frankfurt. Dort fand das erste Barcamp mit ca. 100 Digitalen Helden aus Frankfurt, Wiesbaden, Limburg und Weilburg statt.
Die Schüler und Lehrer wurden vom Museumsdirektor, dem Kultusminister und dem Digitale-Helden-Team begrüßt. Danach wurde der Tagesablauf besprochen, wobei sich jeder an der Themenfindung beteiligen konnte. Der Tag war in drei Sessions mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten, wie z.B. die Gestaltung von Elternabenden, die Altersfreigabe von Computerspielen oder die Nutzung von YouTube, eingeteilt. Jeder konnte sich nach seinen Interessen unterschiedlichen Gruppen zuordnen und sich über das dort angebotene Thema austauschen.
Zum Abschluss wurden alle Themen noch einmal gebündelt dargestellt, sodass jeder einen umfassenden Eindruck bekam. Zudem erhielt jede Schule für ihr Engagement eine Auszeichnung.
Nach diesem gelungenen und ereignisreichen Tag machten sich alle gegen 16 Uhr wieder auf den Heimweg.